START

Am Sonntag starteten Uwe Zerrath und Silke Martin vom Soester Tri Team auf der olympischen Distanz beim 17. PSD-Bank-Triathlon in Dortmund. Trotz des mittelmäßigen Wetters waren beide mit der gut organisierten Veranstaltung sehr zufrieden. Für die erste Disziplin, die 1,5 km lange Schwimmstrecke, mussten die Triathleten in den Dortmund-Ems-Kanal steigen. Anschließend ging es auf die 40 km lange Radstrecke durch die nördlich gelegenen Stadtteile von Dortmund. Den abschließenden 10 km-Lauf in Form eines Rundkurses absolvierten die Athleten im landschaftlich schönen Fredenbaumpark.
Uwe Zerrath kam als 3. seiner Altersklasse und als 25. männlicher Teilnehmer nach 02:19:29 Std. (00:22:32/01:08:55/00:48:02) im Ziel an. Silke Martin absolvierte die olympische Distanz in insgesamt 02:41:05 Std. (00:26:00/01:21:17/00:53:49) und belegte damit den 2. Platz in ihrer Altersklasse und wurde damit 9. Frau gesamt. Beide Triathleten freuten sich über einen gelungenen Wettkampf.

Für das Soester Tri Team startete Susanne Neumann letzten Sonntag bereits zum sechsten Mal beim Nordseeman in Wilhelmshaven auf der Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen 90 km Rad, 21,1 km Laufen).
Bei recht frischen 15 Grad ging es zunächst in das 20,3 Grad „warme“ Hafenbecken auf die Schwimmstrecke. Nach 43:58 Minuten Schwimmzeit ging es auf die 90 km lange Radstrecke. Hierfür benötigte sie 2:56 Std.

Der Wind nahm deutlich zu und so wurde der abschließende Halbmarathon auf dem Deich doch kräftezehrend für Susanne. Mit der zweitschnellsten Laufzeit der Frauen von 1:42 Std. beendete Neumann den Nordseeman in einer Gesamtzeit von 5:23 Std. Dies bedeutete in der Frauen Gesamtwertung den 9. Platz und in ihrer Altersklasse W45 den 1. Platz.

Für Anja Schwidtal hat alles gepasst. Beste Wettkampfbedingungen gab es am letzten Wochenende beim ITU Triathlon in Hamburg. Bei 24 Grad und Sonnenschein ging Anja Schwidtal vom Soester Tri Team als eine von 10.000 Startern um zehn Uhr morgens an den Start zur olympischen Distanz. Die 1.500 m lange Schwimmstrecke durch die 21 Grad warme Binnen- und Außenalster konnte sie in 28 Minuten zurücklegen um dann, nach einer kleinen Laufrunde über den Rathausplatz, direkt auf die 40 km lange Radstrecke durch Hamburg zu wechseln. Die Strecke entlang des Hafens und der Elbchaussee bietet viele schöne Ansichten. Nach einer Radzeit von 1:11 Std wechselte die Soester Triathletin am Jungfernstieg auf die 10 km lange Laufstrecke, die über die Lombardbrücke an der Außenalster bis zu einem Wendepunkt wieder zurück in die Innenstadt Hamburgs auf den Rathausplatz führt. Unterstützt durch viele Zuschauer an der Strecke finishte sie die olympische Distanz in 2:45:32 und somit in persönlicher Bestzeit. Diese Mal hat halt alles gepasst!

Pfingstmontag fand in Dortmund-Kirchlinde in seiner 24. Auflage der tradionelle Friedenslauf statt. Bei herrlichen Wetter nahmen zahlreiche Athleten die beiden angebotenen Strecken über 10 und 21,1 km in Angriff. Auch Reiner Gießau vom Soester Tri Team versuchte sich an der Halbmarathondistanz, die über 2 Runden zu absolvieren war und überwiegend über schattige Waldwege führte. Keine schlechte Entscheidung der Veranstalter, nahmen im Laufe des Vormittags die Temperaturen in der frühsommerlichen Hitze doch merklich zu. Insbesondere der zweimal zu laufende Anstieg zum Ziel hin lag in der prallen Sonne und verlangte den Aktiven nach 20 km noch einmal alles ab. Reiner Gießau schaffte schließlich auch diese letzte Herausforderung und kam im Halbmarathon nach 1:39 Std. als 5. der AK M 55 (26. Gesamt) ins Ziel.

©2019 Soester Tri-Team

Search